Seminare – Vorträge – Coaching – Regie

 

Grafik LöwenzahnIm Mittelpunkt unserer Kursusangebote  steht in aller Regel die Auseinandersetzung mit -meist traditionellen- Erzählstoffen: Wie kann ich mir eine Geschichte erarbeiten, wie lässt sich eine Erzählung im Zusammenwirken von Text und Bild auf der Bühne präsentieren? Vor allem das Kamishibai, das traditionelle japanische Papiertheater, bietet hier vielfältige und gut zugängliche Möglichkeiten, die leicht auf die eigene Praxis übertragbar und später z.B. auch mit Kindern realisierbar sind. Daneben geben wir gern etwas von unseren kleinen Trickfaltungen, Kritzelspielen oder Fadenspielfiguren weiter.

Andere mögliche Themen  sind z.B. Veranstaltungsdramaturgie, Entwicklung eigener Geschichten, Organisation kreativer Prozesse oder ‚Präsentation unplugged‘. 

Die genauen Schwerpunkte können für den Einzelfall abgesprochen werden.

In der Regel  sollten mindestens 2 Stunden zur Verfügung stehen und nicht mehr als 18 Teilnehmer*innen im Kurs sein. Tages- oder Wochenendseminare sind ebenso möglich wie Formate für eine größere Teilnehmerzahl, zB. Aufführungen, die  mit Erläuterungen, Demonstration und Gespräch verbunden sind.

Zielgruppe  sind Bühnenerzähler*innen, Angehörige pädagogischer Berufe, Eltern, alle an schöpferischer Arbeit Interessierten.

 

Vortragsthemen

 

Gelegentlich sind wir auch zu Vortägen eingeladen. Mögliche Themen sind etwa:

ERZÄHLEN ÜBER ERZÄHLEN – Wert und Wirkung mündlicher Tradition. Ein Vortrag in und mit Geschichten – von Jörg Baesecke

LEBEN SIE NOCH HEUTE? – Was Kinder an Märchen lernen können. Von und mit Hedwig Rost

In beiden Vorträgen wird nicht nur über etwas gesprochen – es wird auch tatsächlich erzählt und etwas demonstriert. Nach Rücksprache lassen sich bestimmte Aspekte besonders betonen, z.B. die Förderung von Sprachkompetenz, Stärkung der Persönlichkeit, Wertevermittlung, Förderung des Verständnisses zwischen den Generationen, für andere Kulturen u.a.m.

OH HEILAND, REISS DIE HIMMEL AUF! – Friedrich Spee, ein Licht in dunkler Zeit. Jörg Baesecke zeichnet das Bild eines Mannes, der zugleich einfühlsamer Dichter, brillanter Jurist und leidenschaftlicher Kämpfer gegen Folter und Hexenprozeses war und so auch noch bis in die Gegenwart wirkt.

 

Coaching / Regie

 

Produktionsbegleitung, Regie und Dramaturgieberatung – bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme