FRAGEN UND GEGENFRAGEN:  Weil wir uns bei der Vorbereitung einer Aufführung immer auch an den Gegebenheiten eines Raumes orientieren, fragen wir gleich zurück:

  • Mit wie vielen Zuschauern ist in etwa zu rechnen?
  • Was für eine Bühnenfläche steht zur Verfügung?
  • Ist die Bühne erhöht – oder auf gleicher Höhe mit dem Publikum?
  • Gibt es ansteigende Sitzreihen oder lassen sie sich irgendwie herstellen (bei Aufführungen für Kinder z.B. mit Bodenplätzen/Bänken/Stühlen/Tischen)?
  • Wie sieht der Bühnenhintergrund aus?
  • Was für Bühnentechnik steht zur Verfügung, was müssen wir selbst mitbringen?

 

Unter Berücksichtung der Antworten stellen wir unsere Programme zusammen bzw. nehmen entsprechende Ausstattung mit. Dabei hält sich unser Aufwand sehr in Grenzen – das ermöglicht uns Aufführungen auch in Nicht-Theater-Räumen.

Zuschaueranzahl:  Die abendfüllenden Programme sind in der Regel für bis zu 100–120 Zuschauer geeignet, die Kinderprogramme und die mobilen (Klassenzimmer-) Produktionen für 60–80 Zuschauer. Einzelne Stücke können auch für ein sehr viel größeres Publikum gezeigt werden.

Bühnenfläche:  Für die Duo-Programme mind. 3 x 2m; Jörg Baeseckes Solo-Stücke und -programme kommen mit einer Fläche von 2 x 2m aus. Bei einzelnen Solo-Stücken von Hedwig Rost sowie bei ihrem Programm ‚HörMale‘ sollte die Bühne mind. 3,50 x 3 m groß sein, bei anderen genügen ebenfalls 2 x 2m. Wir haben aber auch Stücke im Repertoire, die ’stand-up‘ gespielt werden können – in einem freien Kreis von ca. 1m Durchmesser.

Bühnenhöhe:  Viele Programme kommen ohne erhöhte Bühne aus, z.B. die mobilen (Klassenzimmer-) Produktionen. Bei einigen Programmen ist eine Bühnenhöhe von +/- 50cm erforderlich, vor allem, wenn es keine ansteigenden Sitzreihen gibt (die sich bei Aufführungen für Kinder z.B. auch durch Bodenplätze herstellen lassen). Bei allen Programmen, in denen die kleine Kofferbühne mitspielt, muss entweder die Bühne  80cm hoch sein – oder die Sitzreihen stufig ansteigen. Allerdings: Das alles kann vernachlässigt werden, wenn weniger als 30 Zuschauer zu erwarten sind, also z.B. bei Aufführungen in privatem Rahmen.

Hintergrund:  Möglichst neutral, am besten schwarz. Einen selbsttragenden Bühnen-Hintergrund bringen wir auf Anforderung mit.

Licht/Ton/Verdunklung:  Die meisten Programme werden mit festem weißen Licht gespielt; 2 SW à 500 Watt genügen in aller Regel, und evtl. Lichtwechsel fahren wir selbst. Scheinwerfer, Stative und Steuerung bringen wir auf Anforderung mit. Wir spielen ohne Tonverstärkung. Eine Komplettverdunklung  ist in aller Regel nicht erforderlich, nur bei einzelnen Stücken, die mit Hedwig Rosts Theaterlaterne gespielt werden.

Auf- und Abbau:  Bei abendfüllenden Programmen und Kinderprogrammen brauchen wir für den Aufbau ca. 1 ½ Stunden und 30 Minuten für den Abbau. Die mobilen (Klassenzimmer-) Produktionen sind meist in 30–45 Minuten auf-  und in 20–30 Minuten abgebaut.

Nähere Angaben  für einzelne Programme finden sich auf den entsprechenden Seiten unter Unsere Titel bzw. Für Kinder.

Bühnenbild