Theater um 24 x 36 cm:

Weltklassiker im 10-Minuten-Takt –

Höhepunkte der Kleinst-Bühnen-Kunst

von und mit Hedwig Rost und Jörg Baesecke

Q Es funkt Ausschnitt SV

WELTKLASSIKER IM 10-MINUTEN-TAKTdas sind neun komplette Bühnenstücke an einem Abend: „DER FLIEGENDE HOLLÄNDER“ oder „DER BERG RUFT“ in atemberaubenden Kurzfassungen, „KRIEG DER STERNE“  oder „DER ROTE FREIBEUTER“ als prägnante und pointierte Erzähl- und Spielstücke, „ORHEUS IN DER UNTERWELT“ oder „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“ – mit Kohlen, Eiern oder Salatgurken auf den Punkt gebracht. Dazu (unbekannte) Märchen aus Griechenland, Ghana und Schweden. Und gern auch einmal ein Stück aus unseren Solo-Programmen.

Unser kleines Koffertheater  (mit dem alles einmal angefangen hat) dient als Bühne; darauf spielen ganz alltägliche Gebrauchsgegenstände – Fotoapparate, Nüsse und Nussknacker, Hüte und Mützen, ein Stück Käse, Rasierpinsel und –schaum, ein roter Faden und vieles andere mehr. Jede Geschichte wird anders und auf immer wieder überraschende Weise illustriert.

Insgesamt  ein vergnüglicher, ungewöhnlicher und sicher unterhaltsamer Abend! Dazu auch musikalisch, poetisch, anrührend und hintergründig.

Ufo

Im Blick der Presse:  Ich wollte mich beinhart weigern, an diesem Morgen irgendetwas gut zu finden, aber die Show war erste Sahne! “Krieg der Sterne“, Mittsommernachtstraum“ und schließlich „Orpheus in der Unterwelt“ – in 5 Minuten! Und jetzt habe ich das Stück endlich verstanden. „Kleinste Bühne der Welt“. Merken. Hervorragend!  (TAZ)

Auf nur 24x 36 cm zaubern Hedwig Rost und Jörg Baesecke mit federleichter Anmut und verspielter Poesie Märchen, Mythen, kurze, sinnige „Einakter“. Überrascht wurden wir alle in unseren Erwartungen: die Kleineren hatten ihre leise, weise Unterhaltung, die Größeren ihre Welthaltigkeit. (NZZ)

Mit Ruhe und einem sicheren Gespür für die poetischen Momen­te erzählen Hedwig Rost und Jörg Baesecke ihre kleinen Thea­tergeschichten. Die wirken so leicht wie die Kofferbühne selber, so zart wie der seidenrote kleine Vorhang am Kofferproszenium, so fein wie die Klänge von Hedwig Rosts Geige. Es verlangt schon ei­ne große Konzentration seitens des Publikums, doch die  Zuschauer wa­ren gerne bereit, sich darauf einzu­lassen, denn der Zauber dieses winziggroßen Theaters hatte alle gleich zu Beginn gebannt. (SZ)

*

WELTKLASSIKER IM 10-MINUTEN-TAKT:  Das Progamm dauert  ca. 90 Minuten incl. Pause und kann vor bis zu 120 Zuschauern gespielt werden. Eine kürzere Fassung ohne Pause ist möglich, außerdem andere Programm-Zusammenstellungen. Für den Aufbau benötigen wir etwa 90 Minuten, für den Abbau 30 Minuten.

Die Bühnenfläche soll bitte mind. 3m x 2m groß sein – und möglichst 80cm hoch (!). Bei stufig ansteigenden Sitzreihen (oder vor kleinerem Publikum) können wir auch ohne erhöhte Bühne spielen; schöner ist es aber mit einem 30 – 50 cm hohen Podest. Die Lichte Höhe soll (wegen des Geigenbogens) bei mind.  2,20m liegen. Schwarzer Bühnenhintergrund.

Licht: mindestens 3 x 500W weiß, regelbar (3 Lichtwechsel für alle S/W über Master). Bühne soll mittig auf 2m Breite in Stehhöhe ausgeleuchtet sein.

Hintergrund und Licht können nach Absprache von uns mitgebracht werden.

Q LOGO 3 ROT