Quarantäne

Wer in München lebt, begegnet früher oder später den Schäfflern: Alle 7 Jahre tanzen sie vielerorts in der Stadt, zuletzt Anfang 2019. Und jeden Tag stehen hunderte Zuschauer auf dem Marienplatz, um den Schäfflertanz im Glockenspiel des Rathausturms zu verfolgen. Münchens populärstes Figurentheater!

Anfang des 16. Jahrhunderts, so berichtet es die Sage, sind die Schäffler (also die Fassmacher, Küfer, Böttcher) tanzend durch die Stadt gezogen und haben so die Macht der Pest gebrochen, die zuvor ein Drittel der Münchner Bevölkerung ausgelöscht hatte. Alle Bürger hatten sich in ihren Häusern eingeschlossen, aber der Tanz lockte sie wieder ins Freie und spendete neuen Lebensmut. Die Pest, so heißt es, war besiegt, und seither findet in  München alle 7 Jahre zur Erinnerung der Schäfflertanz statt.

„Ich muss jetzt oft an die Schäffler denken!“ – Das hören wir im Moment sehr häufig. Alle sind aufgerufen zu sozialer Distanz, und das ist auch sicher richtig. Für uns fallen zur Zeit eine Menge Auftritte aus, ersatzlos. Und Home Office ist in unserem Beruf nur eine sehr begrenzte Option.

Wie also den Lebensmut bewahren? Und womöglich verbreiten helfen? Zu unseren StadtTorHeiten  gehört auch die Geschichte vom Schäfflertanz. Wir können sie uns jetzt nur selbst erzählen. Oder damit ins Freie gehen, sobald das zu verantworten ist? Hoffen wir also, dass sich die dunkle Wolke über der Stadt bald auflöst!

Ein Gedanke zu „Quarantäne“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.