Die Kleinste Bühne der Welt Hedwig Rost & Jörg Baesecke

Aktuelles/Blog

Wohin mit der Freiheit?

Ein archaisches Märchen aus Zentralasien steht im Mittepunkt unseres Februar-Films. Es erzählt vonNacht und Kälte – und von den Ungeheuern, die die Finsternis birgt. Noch hält das Feuer diese Wesen ab, aber wehe, wenn es erlischt! – Und dann fallen in dieser steinzeit-alten Geschichte plötzlich einige atemberaubend moderne Sätze, die einem im Ohr bleiben, auch wenn alles am Ende gut ausgegangen ist.

ALLES AUS DEM EI

Die Entstehung der Welt ist der Neuanfang schlechthin. Mit einem kurzen Auszug aus unserer Produktion Wie die Welt auf die Welt kam setzen wir unsere Monatsfilme fort. Zum Jahreswechsel zeigen wir eine Schöpfungsgeschichte aus China, die unseren Umgang mit der Erde etwas in Frage stellt.

Das Auge hört mit!

Unsere dritte DVD mit allen Monatsfilmen des Jahres 2022 ist fertig: 15 Filme mit gut 115 Minuten Spielzeit. Zu bestellen wieder über das Kontaktformular für 20 Euro (incl.Versand) mit Rechnung und Vorkasse.

Auf dieser DVD sind einige besondere Stücke aus unserem Repertoire versammelt, die wir bis jetzt etwas zurückgehalten haben. Eine Übersicht findet sich hier. – Auch im kommenden Jahr wollen wir weiter Monatsfilme einstellen, eine vierte DVD ist dabei allerdings nicht geplant: Aller guten Dinge sind bekanntlich drei.

Augen-Zeugen

Andere Länder, alle Sitten – zumal bei Tisch! Das muss ein Bote Kaiser Karls des Großen erfahren, der zum Hof von Byzanz geschickt wird und dort unversehens in Lebensgefahr gerät. Die kaum bekannte Ballade von Paul von Winterfeld (1872-1905) erzählt davon, wie der schlaue Franke noch einmal mit heiler Haut davonkommt.  Im Rahmen eines Theaterprojekts mit Münchner Schulkindern ist daraus vor Jahren ein Bühnen-Bilder-Buch enstanden – und sehr viel später auch ein kleiner Film, der hier im Dezember 2022 zu sehen war.

‚Der Franke in Byzanz‘ ist auf unserer DVD ‚Das Auge hört mit!‘ enthalten – mehr dazu hier ! Und unsere Reihe mit monatlichen Filmen setzen wir auch 2023 fort.

St. Nikolaus und der Fußball

Legenden um den Heiligen Nikolaus gibt es nicht nur aus der Antike und dem frühen Mittelalter, sondern erstaunlicherweise auch aus neuerer und neuester Zeit. Da werden dann zum Beispiel Statuen lebendig oder die Gestalt des Heiligen wirkt aus einem Bild, meist einer Ikone, heraus. Oder steigt sogar aus dem Rahmen und nimmt menschliche Gestalt an, um dann zu helfen und Wunder zu tun. So jedenfalls wird es bis heute erzählt, zum Beispiel in einer zeitgenössischen Nikolauslegende aus Holland, die als kleiner Film auf unserer DVD ‚Das Auge hört mit!‘ enthalten ist.

Tand, Tand …

In unserem November-Film ergriff die Geige wieder das Wort; sie verlieh Theodor Fontanes Ballade von der ‚Brück am Tay‘ ihre Stimme. Das darin beschriebene Zugunglück liegt nun bald 150 Jahre zurück, aber das Toben der Elemente und der Ruf der 3 Hexen hallt weit durch die Zeiten bis zu uns herüber: „Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand!“ Zu vernehmen ist das Ganze auf unserer neuen Film-DVD ‚Das Auge hört mit!‘

Die Sternenfrau

Begegnungen mit Außerirdischen finden sich nicht nur im Science-Fiction-Genre. Auch ganz traditionelle Geschichten erzählen davon – wie zum Beispiel das südafrikanische Märchen von der Sternenfrau. Hier bleibt am Ende ein Rätsel bestehen, doch gerade das macht den Reiz dieser Geschichte aus. In unserem Oktober-Film entwickelte sich das Märchen buchstäblich aus einem strahlend bunten, 5 Meter langen Seidentuch.

Mond.Mond.Mond

Geschichten über den Mond gibt es überall auf der Welt. Unser kleiner September-Film zeigte gleich drei davon, aus Südafrika, aus Griechenland und von den Inuit. Die kurzen Stücke sind z.T. noch ganz neu und waren bis jetzt kaum öffentlich zu sehen. Ende des Jahres präsentieren wir sie auf einer neuen Film-DVD.

Affentheater

In München kennt fast jedes Schulkind die Sage vom strengen Herzog Ludwig und seinem Affen. Es heißt, das Tier habe eines Tages den kleinen Sohn des Herzogs aus der Wiege genommen und sei mit ihm aufs Dach der Burg gestiegen.

Unser August-Film zeigte die Geschichte vom Affen auf dem Dach, eines unserer meistgespielten Stücke, präsentiert in einem kleinen Papiertheater, einem Kamishibai. Das Stück gehört – wie auch die Geschichte von der großen Pest in München – zu den ‚StadtTorHeiten‘, unserer mobilen Klassenzimmerproduktion mit Münchner Sagen.

Tiefer als das Meer

Bodenlos, so heißt es, ist das Meer vor Messina. Wehe dem, der es wagt, dort in die tiefsten Tiefen hinabzutauchen! Eine Sage, die in Sizilien und Süditalien weit verbreitet ist, erzählt davon – die Geschichte von Nicolò (oder Nicola) Pesce, genannt Cola Pesce oder Cola Fisch. Hedwig erzählt, spielt und singt sie in ihrem Bühnenprogramm HörMale und begleitete in unserem Juli-Film den tragischen Helden bis an den Grund des Meeres.